WIR ZIEHEN UM

NEUE ANSCHRIFT AB 01.11.2018
 
Unsere neue Anschrift lautet:
 
Förster & Krause GmbH
Clarenbachstraße 2c
42499 Hückeswagen
Tel.: 02192-93 730-0
Fax: 02192-93 730-66
 
Die Anfahrtsbeschreibung finden Sie [hier].
 
Per E-Mail sind wir weiterhin unter den
bestehenden Adressen für Sie erreichbar.

LOG - unser Kundenmagazin

FK-log-news-bestcasestudies-2019F&K LOG
Best cases studies

 

 

 

 

 

F&K LOG 2019
Aktuelle Materialfluss-Lösungen


Wenn eine Autowerkstatt ein Ersatz- oder Zubehörteil bestellt, erwartet sie schnellste Lieferung. Dieser Anforderung wird die Hellmut Springer GmbH & Co. KG gerecht, die in Norddeutschland an neun Standorten präsent ist und darüber hinaus mit der gleichen Geschwindigkeit auch Industrieteile und Werkstattzubehör liefert. Die Zentrale in Bremen ist mit Fördertechnik von Förster & Krause ausgestattet.

Die Logistik gehört ohne Zweifel zu den Kernkompetenzen der Hellmut Springer GmbH & Co. KG. Die Unternehmensgruppe mit Hautpsitz in Bremen ist an acht weiteren Standorten in Nordeutschland vertreten und in drei Geschäftsbereichen tätig: Autoteile und Zubehör, Industrietechnik (vor allem Hydraulik und Pneumatik) und Werkstattausrüstung.

Großes Teilespektrum, schnelle Belieferung

In allen drei Aufgabenfeldern hält Springer ein großes Teilespektrum vor – und die Kunden erwarten höchste Verfügbarkeit und schnelle Belieferung. Deshalb fährt die eigene Lieferflotte bis zu dreimal täglich die Autowerkstätten und Industriekunden an. Entsprechend schnell muss auch die Ein- und Auslagerung erfolgen.

Aufgrund des großen Teileprogramms ist das Lager auf drei Ebenen verteilt. Die zumeist kleinformatigen Teile werden in Behältern und diese wiederum in Fachbodenregalen bevorratet und manuell kommissioniert. Die vorgelagerte Fördertechnik hat Förster & Krause projektiert und installiert.

Senkrechtförderer für drei Ebenen

Die angelieferten Artikel werden im Wareneingang in Behälter gelegt und per Barcode vereinnahmt bzw. identifiziert. Ein Senkrechtförderer mit anschließender Pufferstrecke verteilt die Behälter auf die drei Ebenen, wo sie eingelagert werden.

In umgekehrter Richtung – auf dem Weg vom Lager zum Warenausgang – setzt das Personal die Behälter mit den Kommissionen auf einer Förderstrecke auf. Ein zweiter Senkrechtförderer transportiert die Ware auf eine Pufferstrecke auf der ersten Ebene, wo sie manuell entnommen und in die Lieferfahrzeuge gebracht werden.

Auf Knopfdruck Verdoppelung der Kommissionierleistung

Zu den Besonderheiten der Fördertechnik gehört die Möglichkeit, beide Senkrechtförderer nur im Auslager-Betrieb zu fahren. Dafür genügt das Drucken eines Tasters am Touchpad der Anlagensteuerung. Dann bewegt sich die Fördertechnik an der eigentlichen Einlagerstrecke in umgekehrter Richtung, und die Anlage kann pro Stunde bis zu 560 Behälter auslagern. Diese Funktion wird in Stoßzeiten benötigt und beschleunigt den Materialfluss.

Eine weitere Sonderfunktion, die Förster & Krause bei der Planung der Fördertechnik berücksichtigt hat, ist der Leerbehältertransport. Mit dieser Betriebsart können Leerbehälter sowohl vom Versand in eine der drei Ebenen als auch aus dem Lager in den Leerbehältervorrat gefördert werden.

 

NEUSTES VIDEO

film-hella

Automatisches Kleinteilelager (AKL) bei Hella

Go to top
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Verstanden