Januar 2016

Neue Freiheiten im innerbetrieblichen Materialfluss

Transportroboter UNITRKünftig wird Förster & Krause auch Materialfluss-Lösungen mit autonomen Transportrobotern realisieren. Eine Partnerschaft mit der MT Robot AG, einem Schweizer Hersteller von autonomen Transportsystemen, schafft dafür die Voraussetzungen.

Mit dem UNITR M/KLT präsentiert Förster & Krause einen KLT-Transportroboter der neuen Art. Er kann zwei KLTs oder KLT-Stapel aufnehmen, verfahren und absetzen, verfährt dabei frei im Raum und lässt sich ganz einfach, über das integrierte Touch Panel und einen Joystick, im Teach-in-Verfahren programmieren. Während der Fahrt sammelt der Roboter Daten zur Erstellung einer Umgebungskarte, die er zur Orientierung nutzt.

Anpassbar an die individuellen Anforderungen

Die integrierten, über Teleskopförderer ausfahrbaren Gurtförderer ermöglichen ein vollständig automatisiertes Handling von KLTs oder von Transportgut mit ähnlichen Abmessungen. Darüber hinaus stehen weitere Lastaufnahmemittel wie Rollenbahnen in einer oder mehreren Übergabehöhen, Hubtische für das Ausheben von Lasten und kundenspezifische Ausführungen von Lastaufnahmemitteln zur Verfügung, die der Roboter selbsttätig wechseln kann.

Autonomes Fahren – aber sicher

Die ebenso umfangreiche wie innovative „Safe Drive“-Sicherheitsaustattung des Transportroboters schafft die Voraussetzung für einen Betrieb in Bereichen mit Personenverkehr. Die Umgebung wird per Ultraschall und Laserscanner abgetastet. Kanten und Rampen kann der UNITR ebenfalls erkennen. Dabei bewegt er sich wendig auch in beengten Verhältnissen und komplexen Umgebungen.

„Ware zum Mann“ für kleine Losgrößen und Auftragsmengen

Förster & Krause wird die UNITR-Transportroboter künftig in Gesamtlösungen der Förder-, Lager- und Kommissioniertechnik einbinden. Hier liegen solche mobilen, autonomen Systeme voll im Trend. Denn in vielen Branchen werden zunehmend kleinere Losgrößen in höherer Variantenvielfalt verarbeitet und gefertigt. Deshalb sind in höherem Maße Materialflusslösungen gefragt, die nicht kontinuierlich große Mengen fördern, sondern die flexibler eingesetzt werden können und einzelne Behälter oder Baugruppen selbsttätig von A nach B transportieren.

Hardware und Software: Auf flexible Nutzung eingestellt

Die Roboter von MT Robot eignen sich auch deshalb hervorragend für die Materialflusstechnik, weil sie selbst im Nachhinein an veränderte Anforderungen anpassbar sind. Das gilt für die „Hardware“ der Lastaufnahmemittel und auch für die Software, die ebenfalls modular aufgebaut ist. Jedes neue Modul wird zusammen mit einer App für die Benutzeroberfläche installiert und steht dann dem Roboter-Anwender zur Verfügung.

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN


Ich habe die Datenschutzhinweise
gelesen und akzeptiere die
Nutzungsbedingungen.
Ja, ich möchte den Newsletter von Förster & Krause per Email erhalten. Ich kann diesen Service in jedem Newsletter abbestellen. Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen.
Go to top
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Verstanden Nicht akzeptieren