Die TFT GmbH baut ihre Produktion weiter aus. Der Ausbau der dafür notwendigen Fördertechnik wurde in zwei unabhängigen Stufen realisiert.

AUF EINEN BLICK

Die Firma Thüringer Fiber-Trommel GmbH produziert seit 1965 in Rositz Verpackungen und Packhilfsmittel in hochwertiger Qualität. Das TFT-Portfolio steht auf drei Säulen: Fibertrommeln, Versandhülsen und Papiertragetaschen.

Für den Transport der Fibertrommeln haben wir unsere Standard-Kartonagenfördertechnik verwendet und mit einer Sonderlösung zur Abnahme der Trommeln aus der Produktionsmaschine ergänzt.

Anlage 1 Sonderkonstruktion Kippvorrichtung mit Riemenförderer

Baujahr 2009

Fördergut Fiber-Trommeln in den Abmessungen
Ø min. 280 mm, max. 600 mm
Länge min. 1.000 mm, max. 2.200 mm
Gewicht min. 10 kg, max. 20kg

Förderleistung 200 Fiber-Trommeln / Stunde

Eingebaute Komponenten Rund-Riemenförderer, Pusher, Schwenk-Riemenförderer, Sicherheits-Kontaktmatten


Anlage 2 Kartonagenfördertechnik für Fibertrommeln

Baujahr 2006 und 2009

Fördergut Fiber-Trommeln in den Abmessungen
Ø min. 300 mm, max. 600 mm
Höhe min. 300 mm, max. 1.000 mm
Gewicht min. 1 kg, max. 10kg

Förderleistung 200 Fiber-Trommeln / Stunde

Eingebaute Komponenten Riemenumsetzer, Rollenförderer, Senkrechtförderer mit Bandförderer

Steuerung Siemens S7-300

Lösung 1 Maschinenanbindung

Die Firma TFT hat eine neue Fertigungsmaschine für Fiber-Trommeln in Betrieb genommen. Um den hohen Durchsatz der Maschine zu gewährleisten, müssen die Fiber-Trommeln automatisch nach der Fertigung abtransportiert werden zu den nächsten Verarbeitungsschritten. Die hier notwendige Fördertechnik ist zum größten Teil eine Sonderkonstruktion und den räumlichen Verhältnissen angepasst.

Die fertig gewickelte Fiber-Trommel mit einer Länge von max. 2.200 mm wird mit einer Geschwindigkeit von max. 4m/s aus der Wickelmaschine ausgefördert und von einem Riemenförderer übernommen. Nach der kompletten Übernahme wird die Trommel über eine Kippvorrichtung ausgeworfen und läuft dann über Schwerkraft auf einen weiteren Förderer. Dieser Förderer schwenkt einseitig um ca. 300 mm in die Höhe. Anschließend wird die Fiber-Trommel abtransportiert auf eine bestehende Förderstrecke. Der gesamte Bereich ist zum Teil aus sicherheitstechnischen Gründen abgeschottet. Um jedoch eine schnelle Zugangsmöglichkeit zu erreichen, wurden entsprechende Kontaktmatten eingesetzt.

Lösung 2 Anbindung an den Versandbereich

Die vorhandene Fördertechnik muss für den Transport von Fiber-Trommeln erweitert werden, um diese über einen Senkrechtförderer automatisch in den Versandbereich zu transportieren. Die Leistung der Senkrechtförderer wurde auf 220 Spiele pro Stunde ausgelegt.

Die vorhandene Fördertechnik wurde teilweise umgebaut und mit zwei zusätzlichen Antrieben ausgerüstet. Mit dieser Antriebstrennung konnte die Vereinzelung der Trommeln erfolgen. Die Trommeln werden über den neuen Riemenumsetzer auf die neue Förderstrecke ausgeschleust, die sie vom 1. OG ins Erdgeschoss transportiert. Nach der Ausschleusung über den Riemenumsetzer werden die Trommeln dem 1. Senkrechtförderer zugefördert und dieser senkt die Trommeln um ca. 2m ab. Die Trommeln werden dann über die neue Förderstrecke in einer Höhe von ca. 3m zum 2. Senkrechtförderer weitertransportiert, der die Trommeln weiter auf die Ausschleusstrecke auf eine Höhe von ca. 400 mm absenkt. Die Abnahme für die weitere Verarbeitung in dem nachfolgenden Produktionsprozess erfolgt hier manuell.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht Sonderverpackungen effizient gefördert

 

Go to top
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Verstanden